Unser Jahr 2017

Zwei Kontinente, zwei runde Geburtstage, diverse Wehwehchen sowie ein tanzender Ausklang. Im Jahr 17 nach der Jahrtausendwende haben die Schürmann erneut eine Menge erlebt.

Im Vorjahr aufgetretene Knieprobleme (Gonarthrose) bei Horst waren schon in der Orthopädischen Klinik in Lahnstein im Juli/August 2016 konservativ behandelt worden und hatten eine Besserung ergeben. Reha- und Fitness-Sport sollten nun eine weitere Verbesserung bringen. Es ging langsam vorwärts. Doch dann haben wir von einer neuen Magnet-Resonanz-Therapie gehört, die das Knorpelwachstum anregen sollte. Dieser Therapie (MBST= Multi-Bio Signal Therapie) hat sich Horst im Januar unterzogen und sehr bald stellte sich eine absolute Schmerzfreiheit ein, die bis heute anhält. Und das alles, nachdem der vorher behandelnde Orthopäde nur eine Operation anbieten konnte. Soweit wieder hergestellt, konnten wir uns in das Jahresgetümmel stürzen.

Südamerika zum Jahresanfang

So flogen wir dann am 26.01.2017 mit Freunden von Frankfurt nach Santiago de Chile, wo wir einige Tage das Vorprogramm von Plantours absolvierten. Dazu gehörte die obligatorische Stadtrundfahrt und Valparaiso, sowie auch der Besuch von 2 tollen Weingütern im Casablanca- und Elqui-Tal.

 

MS Hamburg in der Karibik

In Valparaiso ging es nun am 29.01.2017 auf das Schiff, die „MS Hamburg“ von Plantours Partner, die uns 4 Wochen beherbergte und uns nach Cuba brachte, wo wir am 26.02. den Rückflug mit der Air Berlin antraten und am 27.02.2017 in Düsseldorf landeten.

Auf der Dachterasse des Hotels Rachel in Havanna

Es war nur ein kurzer Aufenthalt in Havanna, jedoch hatten wir einen Eindruck von der Stadt mit wunderbarem Blick von der Dachterrasse des Hotels Raquel und einer Besichtigungstour auf den Spuren von „Ernest Hemingway“.

Colon in Panama

Wir haben auf der Reise 11 Länder (Chile, Peru, Ecuador, Panama mit Passage des Panama- Kanals, Costa Rica, Kolumbien, Honduras, Guatemala , Belize, Mexiko, Kuba) besucht und kurz kennengelernt und waren in Häfen, Städten, Wüsten und Regenwäldern. Überwältigende Eindrücke!

Wieder zu Hause: Gefahr!

Zu Hause angekommen, konnten wir Ulrikes Geburtstag am Rosenmontag wegen des Jetlags nicht feiern. Auch wurden die wunderschönen Blumen von Ninya nicht sofort ausgeliefert, da Karneval hier keiner arbeitet! Danke nochmals, Ihr Lieben, und auch für den Laptop von Ariane + Marc!!!

Am Freitag, dem 17.03., hatte Horst einen Unfall beim Holzsägen. An der Kreissäge hat er sich den Finger fast abgesägt (aus dem Gelenk gerissen, gesplittert gebrochen, Fingerkuppe fast ab). Ja, dann überschlugen sich die Ereignisse: Notaufnahme in Koblenz Chefarzt der Handchirurgie in Montabaur, etc. Leider hat der Chefarzt schlechte Arbeit abgeliefert. Durch sein falsches Handeln ist der Finger nur noch sehr eingeschränkt brauchbar. Also Warnung vor Chefarzt Dr. Rudy in Montabaur.

Zwei runde Geburtstage

Der inner circle auf dem Landgut

Als nächstes stand die 50. Geburtstagsfeier unserer Tochter Ariane in Italien an. Wir waren per Flugzeug und Mietwagen vom 26.05. bis 30.0.52017 zur Geburtstagsfeier auf unserem Landgut in der Toskana. Dort feierte Ariane ihre „80“: 50 Jahre alt und 30 Jahre in Italien. Es war ein grandioses dreitägiges Festival mit ca. 100 Teilnehmern.

Geburtstagsfeier auf der MS Goethe

Weiter ging es mit dem 80. Geburtstag von Horst. Die ganze Verwandtschaft war angereist: aus Italien und Israel und natürlich auch Deutschland. Mit dem „inner circle“ haben wir am Geburtstag auf dem Rhein eine Tagesreise mit dem Raddampfer „Goethe“ nach Rüdesheim und zurück gemacht und am darauffolgenden Sonntag im größeren Kreis im „Landhotel Weinhaus Treis“ hier in Weinähr gefeiert. Es war ein gelungenes Fest.

Ariane +Nell im Hotel Leinsweiler Hof

Anschließend sind wir dann mit Ariane und Nell in die Pfalz gefahren, wo Ariane geboren wurde und sie diese wunderschöne Gegend zum ersten Mal bewusst erlebte.

Verona und Grundwasser

In der Arena von Verona bei Aida

Vom 27.07. bis 30.07. sind wir mit einer Busreise zur „AIDA“ in die Arena di Verona gedonnert und haben einige wundervolle Tage verbracht. Die Opernaufführung in der Arena war ein beeindruckendes Erlebnis. Leider bekam Ulrike schreckliche Rückenschmerzen durch die Schüttelei im Bus.

Im vergangenen Jahr hatten wir Grundwasser im Keller und die Sanierung recht aufwendig durchführen lassen. Am 06. Juli hat uns dann auch der Klimawandel erreicht. Ein Gewitter mit gewaltigen Regenmengen führte zu einem Wassereinbruch im Keller. Das Wasser schoss durch die Wand und aus den Steckdosen. Deshalb hatten wir erneut vom 31.07.– 09.08. die Sanierungsfirma im Haus und eine massiven Aufwand an Schmutz und Lärm. Wir hoffen, damit den Keller mit hohem finanziellen Aufwand „sicher“ gemacht zu haben.

Über den Atlantik

Atlantiküberquerung auf der QE II

Am 12.08.sind wir nach New York geflogen und haben an Bord der „Queen Mary 2“ den Atlantik überquert mit einem Stopp in Southampton / England(Besichtigung von Stonehenge) bis Hamburg. Es war eine phantastische, luxuriöse Reise mit allem Komfort, 3 Gala-Tanzabenden und ständig der Möglichkeit, bei toller Musik vom Tanzorchester im „Queens Room“ zu tanzen. Wo gibt es das sonst noch? In einer Umgebung, wo der Smoking und das Abendkleid vorgeschrieben war, fantastisch. Es war ein ganz besonderes Erlebnis.

Klassen- und Frauentreffen

Am 23./24. 9. hatte Ulrike zum MTA-Klassentreffen in Duisburg eingeladen und 15 Personen nahmen gut gelaunt teil. Sie kamen aus allen Richtungen, z.B. Paris und Lörrach. Ulrike hatte erstmals 20 Jahre nach dem Staatsexamen als med.-techn. Assistentin ein Treffen organisiert und ab da gab es ziemlich regelmäßig Klassentreffen. Auch Horst geht gerne zu Klassentreffen nach Duisburg.

Vom 10. Bis 16. Oktober nahm Ulrike an einem „Donna Divina Retreat“ von unserer Tochter Ariane teil. Sie möchte alle Frauen glücklich machen und die Göttin in ihnen wiederbeleben! Auch ihre Tochter Ninya gestaltet das Seminar mit und ist Soundmanagerin. Es fand in Rahden bei Minden-Lübbecke teil. Dies nutzen wir beide, um liebe Freunde in Celle zu besuchen und in Hamburg das Miniatur Wunderland (die am meisten besuchte Attraktion in Deutschland). Es ist eine Miniaturlandschaft im Maßstab 1:87 auf ha Fläche mit ca. 1000 Zügen und 15 km Schienenlänge. Touristen kommen extra sogar aus Japan und China. Bei einem Deutschlandbesuch ein Muss!!

Berlin und Tel Aviv

Vom 22. Bis 24.10. verbrachten wir 3 Tage in Berlin und haben so ein wenig Großstadtleben geschnuppert.

Mit der Familie in Haifa

Unsere letzte Reise 2017 führte uns vom 18.11. bis 02.12. nach Tel Aviv, wo wir 2 Wochen bei unserer Enkeltochter Ninya mit ihrem Ehemann Dror verbrachten. Wir haben uns ein wenig an der Westküste umgesehen und u.a. Haifa und Akko erkundet. Auch konnten wir den Enkel Cino treffen. Sie haben uns alle sehr verwöhnt und wir hatten eine wunderbare Zeit miteinander!

Tanzen zum Ausklang

Tanzworkshop über Silvester

Zum guten Schluss haben wir uns vom 29.12. 2017 bis 01.01.2018 an einem Tanzworkshop beteiligt, der neben Basic-Training auch das Gala-Silvestermenü und Silvesterball enthielt. Es war eine Super-Veranstaltung, wir sind wieder (nach meinen Knieproblemen) in das Tanzen hineingekommen, haben neue Choreographien erlernt und eine wundervollen Silvesterball mit großartiger Tanzkapelle erlebt.

Comments are closed.